Google Bewertung

5/5 Sterne bei Google ★★★★★

Photovoltaik News

PV-Anlage mit oder ohne Speicher

Einleitung

Haben Sie sich schon einmal gefragt, ob eine Photovoltaikanlage mit oder ohne Speicher die bessere Wahl ist? Mit den steigenden Energiepreisen und dem zunehmenden Interesse an erneuerbaren Energien stellen sich viele diese Frage. In diesem Artikel werden wir die Vor- und Nachteile beider Optionen beleuchten und Ihnen helfen, eine fundierte Entscheidung zu treffen.

Was ist eine Photovoltaikanlage?

Grundprinzipien und Funktionsweise

Eine Photovoltaikanlage wandelt Sonnenlicht direkt in elektrischen Strom um. Dies geschieht durch Solarmodule, die aus Photovoltaikzellen bestehen. Diese Zellen erzeugen Gleichstrom, der durch einen Wechselrichter in Wechselstrom umgewandelt wird, den Sie in Ihrem Haushalt nutzen können.

Verschiedene Komponenten einer Photovoltaikanlage

Eine typische Photovoltaikanlage besteht aus folgenden Hauptkomponenten:

  • Solarmodule: Erzeugen den Strom.
  • Wechselrichter: Wandelt Gleichstrom in Wechselstrom um.
  • Montagesysteme: Befestigen die Module auf dem Dach.
  • Speicher: Optional, speichert Strom.

Photovoltaikanlage mit Speicher

Vorteile einer Anlage mit Speicher

Eine Photovoltaikanlage mit Speicher bietet folgende Vorteile:

  • Sie können Strom speichern und bei Bedarf nutzen.
  • Höhere Eigenverbrauchsquote: Ein größerer Teil des erzeugten Stroms wird selbst verbraucht, somit sind Sie unabhängig von den Einspeisetarifen
  • Möglichkeit für eine Notstromfunktion – Systemabhängig

Nachteile einer Anlage mit Speicher

Es gibt jedoch auch Nachteile:

  • Höhere Anschaffungskosten: Die Kosten für den Speicher erhöhen die Gesamtkosten der Anlage
  • Komplexere Installation: Der Einbau eines Speichers erfordert zusätzlichen Aufwand
  • Haltbarkeit der Batterien: Nach einer bestimmten Zeit müssen die Batterien ausgetauscht werden

Arten von Speichern

Es gibt verschiedene Arten von Speichern, darunter:

  • Lithium-Ionen-Batterien: Hohe Effizienz und lange Lebensdauer. (LiFePO4)
  • Blei-Batterien: Kostengünstiger, aber kürzere Lebensdauer und geringere Effizienz.
  • Salzwasser-Batterien: Umweltfreundlich und sicher, aber teurer und benötigen mehr Platz.

Kosten und Wirtschaftlichkeit

Anschaffungskosten

Die Anschaffungskosten variieren je nach Größe der Anlage und Art des Speichers. Typische Kosten sind:

  • Ohne Speicher: 11.000 – 13.000 Euro für eine 10 kW-Peak-Anlage.
  • Mit Speicher: 17.000 – 20.000 Euro inklusive Speicher.
 

Amortisationszeit

Die Amortisationszeit hängt von den Anschaffungskosten, den Stromkosten, dem Eigenverbrauch des erzeugten Stromes und den Einspeisevergütungen für den Überschuss ab. Mit einem Speicher kann sie etwas länger sein, bietet aber langfristig mehr Unabhängigkeit und höhere Eigenverbrauchsquoten.

Förderungen in Österreich

In Österreich gibt es verschiedene Förderungen für Photovoltaikanlagen:

  • 0 % Mehrwertsteuer: Seit dem 1. Januar 2024 sind alle Komponenten und Dienstleistungen mehrwertsteuerbefreit. Dies gilt auch für Speicher, wenn diese gleichzeitig mit der PV-Anlage installiert werden.

Fallbeispiele aus Vorarlberg

Solarimpuls hat mehrere Projekte in Vorarlberg realisiert, die die Vorteile beider Systeme zeigen. Ein Beispiel ist eine 10 kW-Peak-Anlage mit Speicher, die 90 % des Jahresstrombedarfs eines Haushalts deckt und eine Amortisationszeit von 9 Jahren hat.

Entscheidungshilfe

Kriterien zur Auswahl

Bei der Entscheidung für eine Photovoltaikanlage mit oder ohne Speicher sollten folgende Kriterien berücksichtigt werden:

  • Stromverbrauch: Hoher Eigenverbrauch kann einen Speicher rechtfertigen.
  • Budget: Verfügbares Budget für die Anschaffung.
  • Unabhängigkeit: Es gibt Tage, an denen kein Strom vom Netz benötigt wird.
  • Förderungen: Verfügbare Förderungen nutzen.

Beratung durch Solarimpuls

Solarimpuls in Vorarlberg bietet individuelle Beratung und maßgeschneiderte Lösungen für Photovoltaikanlagen. Unsere Experten helfen Ihnen, die beste Entscheidung für Ihre Bedürfnisse zu treffen.

Fazit

Zusammenfassung der wichtigsten Punkte

Photovoltaikanlagen bieten eine nachhaltige und kosteneffiziente Möglichkeit, umweltfreundlichen Strom zu erzeugen. Ob mit oder ohne Speicher, jede Option hat ihre eigenen Vor- und Nachteile. Photovoltaikanlagen ohne Speicher sind günstiger in der Anschaffung und einfacher zu installieren, während Anlagen mit Speicher eine höhere Eigenverbrauchsquote haben.

Empfehlung und Ausblick

Wir empfehlen, Ihre individuellen Bedürfnisse und Budgetvorgaben sorgfältig abzuwägen und sich von Experten wie Solarimpuls beraten zu lassen. Durch die Nutzung von Förderungen und modernen Technologien können Sie die beste Entscheidung für Ihre Photovoltaikanlage treffen und langfristig von den Vorteilen profitieren.

Weitere Beiträge zum Thema Photovoltaik

Modul-Optimierer – Wofür?

Modul-Optimierer -Wofür? Bei der Montage von PV-Modulen gibt es die Möglichkeit Leistungsoptimierer einzusetzen. Es wird unterschieden zwischen volloptimierten Anlagen und

Read More